Agar et Ismaele | A. Scarlatti

ABOUT

LOCATIONS:
Musikfestival PSALM – das Osterfestival aus dem Hause styriarte.
(AUT) Graz, Styriarte Musikfestspiele; Helmut-List Halle

CAST AND CREATIVE TEAM:

Agar: Franziska Gottwald

Ismaele: Philipp Mathmann

Abramo: Jochen Kupfer

Sara & Angelo: Claire Lefilliâtre

Neue Hofkapelle Graz

Musical Direction: Michael Hell

Dramaturgy: Thomas Höft

PHOTOS

PRESS

„Wie der junge deutsche Sopranist Philipp Mathmann  diese immer kurzatmiger und erschöpfter werdenden Rezitative und Arien bis zum Verlöschen, bis zum Verstummen, singt, gestaltet, durchleidet, gehört in seiner Introvertiertheit, ohne jede äußerliche Theatralik, zum Berührendsten, Wahrhaftigsten, was seit langer Zeit bei Barockmusik zu erleben war. “
Karl Masek, Online Merker – 14.04.2019 

„Es ist die Stimme eines, der als Bariton begonnen hat: Knabenhaft hell dieses Kopfregister, zugleich in den Farben fein schimmernd und mit reich differenziertem Ausdruck. “
Karl Masek, Online Merker – 14.04.2019 

„Philipp Mathmann gestaltet immer wieder in beredt angedeutetem Spiel mit glaubhafter Körpersprache eines noch ganz jungen Menschen. “
Karl Masek, Online Merker – 14.04.2019 

„Erst wenigen Wochen ließ Philipp Mathmann im Theater an der Wien in Vivaldis „Orlando furioso“ aufhorchen. Das hier war die Visitenkarte eines, dem man nach diesem Abend eine große Zukunft in der Alten Musik prophezeien mag.“
Karl Masek, Online Merker – 14.04.2019

„Besonders hervor tut sich der junge Countertenor Philipp Mathmann. “
Felix Jurecek, Kronen-Zeitung (Graz) – 16.04.2019 „Mathmanns strahlendes Timbre und die melodische Filigranität seiner Stimme verleihen Ismaels Qualen geradezu wundersame Rührung. “
Felix Jurecek, Kronen-Zeitung (Graz) – 16.04.2019

„Countertenor Philipp Mathmann brillierte.“
Katharina Hogrefe, Kleine Zeitung (Graz) – 16.04.2019 

„Den Höhepunkt bescherte der junge Deutsche Philipp Mathmann in seiner Interpretation des unschuldigen Ismaels mit der unter die Haut gehenden Transparenz seiner Countertenor Stimme. “

Katharina Hogrefe, Kleine Zeitung (Graz) – 16.04.2019